Bauhaus

Während der Jugendstil sich immer weiter in allen Bevölkerungsschichten durchgesetzt hatte, postulierten progressive Künstler bereits die Gegenrichtung. Die Wiener Werkstätte erklärte im Manifest von1903 die "...endgültige Befreiung von der luxoriösen Dekadenz akademisch-aristokratischer Vorlagen.“

Gemeint war die Trennung vom Ornament.

Bild Bild Bild

Grohner Wandplattenfabrik

Grohner Wandplattenfabrik

Tonwerk Offstein

Auch der Deutscher Werkbund, 1907 von deutschen und österreichischen Künstlern gegründet, verlangte die „Veredelung der gewerblichen Arbeit im Zusammenwirken von Kunst, Industrie und Handwerk.

Der Konflikt lag im Anspruch nach Individualisierung einerseits und doch Standardisierung vor Herstellungsverfahren. Kunst, Kunsthandwerk und industrielle Massenproduktion standen in enger Konkurrenz.

Bild Bild Bild

Düsseldorfer Tonwaren

Tonwerk Offstein

Düsseldorfer Tonwaren

Das Bauhaus, 1919 von Walter Gropius in Weimar gegründet, forderte die Einheit aller bildenden Künste unter Führung der Baukunst. Unter Einbeziehung der Technik wurde1925 mit sozialem Anspruch die konsequente Hinwendung zur industriellen Fertigung gefordert, die allen Menschen qualitativ hochwertige Formen ermöglichen sollte.

Somit war "...die Maschine das beste Mittel, Produkte herzustellen, die von größerem Nutzen für die Allgemeinheit sind als künstlerische Erzeugnisse der Gegenwart, die nur den wohllebenden Bürger erreichen.“

Sollen wir Sie informieren wie es mit dieser Seite weitergeht? Dann tragen Sie sich in unseren Newsletter-Verteiler ein.

Replicata Florian Langenbeck und Verena Kohlbrenner GbR, Mülhauser Straße 8, D-79110 Freiburg, Fon: 0761-1518833, Fax: 0761-1518834, eMail: info@replicata.de, http://www.replicata.de, USt-IdNr.: DE 813116095, zum vollständigen Impressum

Anzeigen

Replicata GbR, Formschöne Reporduktionen rund ums Wohnen und Bauen Langenbeck, Originale Fliesen und Kacheln